Loading...
EHEGATTENNACHZUG

Ehegattennachzug – Die elf privilegierten Länder ohne A1 Sprachtest

Die elf priviligierten Länder beim Ehegattennachzug

Ehegattennachzug aus nicht privilegierten Ländern ohne A1 Sprachtest

Ehegattennachzug
Ehegattennachzug ohne A1 Schein jetzt endlich möglich

Es gibt elf privilegierte Länder ausserhalb der EU, aus denen Sie ohne Probleme ihre Frau oder ihren Mann nach Deutschland holen können (ohne A1-Sprachtest).

Dies sind Australien, Israel, Japan, Kanada, Republik Korea, Neuseeland, USA, Andorra, Honduras, Monaco, San Marino und die Türkei. Sollte der Partner aus einem dieser Länder stammen ist der Ehegattennachzug einfach.

Doch warum glaubt der Gesetzgeber dass Staatsbürger/in aus diesen Ländern keine Grundkenntnisse der deutschen Sprache brauchen?

Ehepartner aus den priviligierten Ländern müssen nicht in einem der unzähligen Goethe-Institute auf der Welt einen A1 Sprachtest mit Sprachkurs und Sprachtest mit anschließender Prüfung auf sich nehmen, um zu ihrem Ehepartner nach Deutschland zu kommen.

Im Gegensatz dazu müssen Bürger/innen anderer Länder das quälende Prozedere mit dem Nachweis der Kenntnis der deutschen Sprache auf sich nehmen (A1 Sprachtest), dafür zum Teil einige Jahre verschwenden, eine Menge Geld investieren, um oftmals am Ende den Sprachtest dann doch nicht zu bestehen, noch nicht einmal im zehnten Anlauf.

Bitte beachten Sie das wir SCHEINEHEN unter keinen Umständen unterstützen!


Das Spiel des Goethe Instituts beim Ehegattennachzug mit dem A1 Sprachtest

Aus 11 Ländern und der EU ist der Ehegattennachzug einfach
Ehegattennachzug – 11 priviligierte Länder

Das Goethe-Institut (Herr Goethe würde sich vermutlich in seinem Grabe umdrehen, wenn er wüsste, für was sein Name heute herhalten muß) setzt ca. 160 Stunden an um die notwendige Sprachkenntnisse für ein Visa zum Ehegattennachzug zu erlangen.

Insbesondere, wenn man bedenkt, dass in vielen Fällen zuerst einmal ein komplett neues Alphabet erlernt werden muss.

Wenn wir mal nur an Chinesisch denken, glauben Sie in 160 Stunden chinesisch so zu erlernen, dass Sie einen entsprechenden Nachweis für einen Ehegattennachzug erlangen können?


Warum werden diese 11 Länder privilegiert und brauchen keinen A1 Sprachtest?

Ehegattennachzug ohne A1 Schein
Ehepartner ohne den A1 Test nachziehen lassen

Warum sind diese elf Länder privilegiert, warum können Deutsche ihre Ehepartner aus diesen Ländern ganz einfach (und ohne A1 Sprachtest) nach Deutschland bringen? Was ist der Unterschied zwischen Staatsbürgern aus diesen privilegierten Staaten und den 155 nicht privilegierten Nationen (elf privilegierte Länder und 28 EU Mitgliedsländern)?

Der Sinn der Privilegierung dieser elf Nationen beim Ehegattennachzug sei es, durch den A1 Sprachtest sog. Zwangsehen zu verhindern und Integration zu fördern (vgl. Pressemitteilung des BMI zur Reform des Zuwanderungsgesetzes von 2007).

Deshalb also muss eine thailändische Ehefrau eines Deutschen den ungeliebten Sprachtest beim Goethe-Institut in Bangkok bestehen, um zusammen mit ihrem Ehemann in Deutschland in ehelicher Gemeinschaft leben zu können.

Käme die Ehefrau jetzt nicht aus Thailand, sondern aus Süd-Korea (auch ein asiatischer Staat, versuchen Sie mal in 160 Stunden so gut Koreanisch zu lernen wie die Thailänderin für den Ehegattennachzug Deutsch beherrschen muss) müsste Sie nichts von all dem tun, und ihr Mann könnte sie sofort nach Deutschland holen. Eine sehr komische und nicht nachvollziehbare Regelung.


Die Machenschaften des Goethe Instituts mit dem A1 Sprachtest

Ehegattennachzug
Ehegattennachzug ohne A1 Sprachtest

Noch bedenklicher wird das Ganze wenn man bedenkt dass die Goethe-Institute immer nur in den Hauptstädten angesiedelt sind, so dass die Partner teilweise deutlich über tausend Kilometer weit entfernt wohnen, und für den A1 Sprachtest weit reisen müssen.

Bleibt für die Ehefrau/mann also nur noch umzuziehen, die Heimat zu verlassenden, die Arbeitsstelle aufzugeben, und das gesamte soziale Umfeld zu verlassen ohne eine Garantie zu haben, dass man die A1 Prüfung (Sprachtest) tatsächlich besteht. In diesem Fall ist dann eine gesicherte Existenz zerstört. Zusätzlich entstehen sehr hohe Kosten, die im Regelfall der deutsche Mann/Frau zu tragen hat, die ihren Partner/in nach Deutschland holen wollen.

Viele böse Zungen behaupten ja dass diese Regelung für den Ehegattennachzug aus den nicht privilegierten Ländern etabliert wurde um die Goethe-Institute am Leben zu erhalten, die ansonsten (also ohne A1-Sprachtests) in der Bedeutungslosigkeit versinken würden.

Welchen Unterschied macht es ob die türkische Ehefrau zu ihrem deutschen Ehemann zieht oder zu ihrem türkischen Gatten? Der türkische Staatsbürger darf nämlich seine Ehefrau nach Deutschland nachholen, der deutsche Staatsbürger (ohne A1 Sprachtest für den Ehegatten) nicht. In der Rechtssprache hat diese Praxis mit dem A1 Sprachtest zwischenzeitlich auch schon einen eigenen Begriff erhalten, die sogenannte „Inländerdiskriminierung“, siehe Wikipedia.

Angeblich gibt es Inländerdiskriminierung in der Bundesrepublik Deutschland ja nicht, doch beim Ehegattennachzug scheinbar schon (nämlich durch den A1-Sprachtest). Solange das AufenthG so ausgestattet ist bleibt der Ehegattennachzug eine Farce, denn der deutsche Mann oder die deutsche Frau können ihre Ehegatten nur unter größten Schwierigkeiten und mit immensem finanziellen Aufwand (wegen dem A1 Sprachtest) nach Deutschland holen.

Bitte beachten Sie das wir SCHEINEHEN unter keinen Umständen unterstützen!